• Home
  • Fragen zu Fernstudium & Weiterbildung

Fragen zu Fernstudium & Weiterbildung

Hier finden Sie eine Sammlung der am häufigsten gestellten Fragen zum Fernstudium und zu den AIM-Lehrgängen. Sie erfahren, wann Sie mit Ihrer Weiterbildung starten können, wie orts- und zeitunabhängig Sie Ihr Fernstudium gestalten können und vieles anderes mehr.

Haben Sie weitere Fragen?

Kontakt

Die häufigsten Fragen im Überblick

Eine Bewerbung für das Studium ist jederzeit möglich
MBA-Lehrgänge, Expertenlehrgänge
Frau Demet Güler
+43 (0)676 612 94 63
Frau Evelyn Oberhuber
+43 (0)676 612 95 89

Universitätslehrgänge
Frau Sandra Kainz
+43 (0)316 380 – 1122

Diplomlehrgänge
Herr Christian Grünmüller
Telefon +43 (0)660 589 7575
Sie finden die Bewerbungsbögen und weitere Formulare direkt auf dieser Homepage (www.business-school.co.at) auf der Unter-Seite des jeweiligen Lehrganges.
Für alle schriftlichen Prüfungen ist keine Anmeldung notwendig.
Alle schriftlichen Prüfungen werden auf der e-Learning-Plattform online durchgeführt – jeder Student entscheidet, wann er die schriftliche Prüfung machen will.
Für mündliche Prüfungstermine gibt es eine Terminplanung – hier ist eine Anmeldung notwendig.
Die Durchführung der ONLINE-Prüfungen ist einfach und wird vor Prüfungsantritt Schritt für Schritt erklärt. Es gibt dazu auch ein eigenes Schulungs-VIDEO auf der e-Learning-Plattform (links, Navigationsleiste, „Schulungs-Video für Online-Prüfungen“), welches den Vorgang genau zeigt. Vor Prüfungsantritt kann auch beliebig oft eine „Probe-Prüfung“ durchgespielt werden (e-Learningplattform, links, Navigationsleiste, „Online-Prüfungen-Simulation“).
Es sind alle Fragen aus dem der jeweiligen Lehrveranstaltung beigefügten Prüfungsfragen-Katalog auch im Prüfungsfragen-Pool. Darüber hinaus steht es dem Lehrbeauftragten aber frei, weitere Prüfungsfragen in den Prüfungsfragen-Pool einzustellen.
Ja.
Für schriftliche Prüfungen, die online direkt auf der e-Learning-Plattform zu absolvieren sind, gibt es eine Übungmöglichkeit unter "Online-Prüfung"-SIMULATION.
Grundsätzlich ja; Ausnahme: bei freiwilligen Wiederholungsprüfungen bereits positiv abgelegter Prüfungen.
Die österreichischen Mastergrade in der Weiterbildung werden nach Abschluss von Universitätslehrgängen verliehen, die in Zugangsbedingungen, Umfang und Anforderungen entsprechenden ausländischen Masterstudien vergleichbar sind. Die Mastergrade der Weiterbildung sind jedoch nicht identisch mit den Mastergraden aufgrund des Abschlusses ordentlicher Studien.
Bewertung in Österreich:
Mastergrade in der Weiterbildung sind akademische Grade auf der Grundlage einer abgeschlossenen spezialisierten Ausbildung (Weiterbildung) mit starkem Berufsbezug, für das ein abgeschlossenes Studium bzw. eine gleichwertige Qualifikation Zulassungsvoraussetzung ist. Die Universitätslehrgänge können unter die gleichwertigen Studien fallen, die zur Aufnahme eines Doktorats-Studiums berechtigen können; diese Gleichwertigkeit ist von der betreffenden Universität im Einzelfall zu prüfen. Berufsrechtlich können Mastergrade in der Weiterbildung Voraussetzung für die Zulassung zu bestimmten gewerblichen Tätigkeiten sein.
Internationale Bewertung:
Mastergrade in der Weiterbildung entsprechen den Spezialisierungsstudien, die in manchen Staaten parallel zu den Doktorats-Studien eingerichtet sind (z.B. „Magistar“ in Kroatien oder „Master Universitario“ in Italien). Aufgrund eines Mastergrades ist nicht mit einer automatischen Zulassung zu einem Doktorats-Studium im Ausland zu rechnen; allerdings kann diese im Einzelfall erfolgen.
Vorstudienleistungen, welche bereits an anderen Universitäten oder akademischen Bildungseinrichtungen erbracht wurden, können bis max. 30 ECTS gegebenenfalls auf die geforderte Studienleistung eines MBA-Studiums angerechnet werden. Zum Nachweis der erbrachten Studienleistung sind Zeugnisse direkt der Studienleitung vorzulegen.
§ 18 FHStG Wiederholung von Prüfungen

(1) Eine nicht bestandene abschließende Prüfung einer Lehrveranstaltung kann zweimal wiederholt werden, wobei die zweite Wiederholung als kommissionelle Prüfung durchzuführen ist, die mündlich oder schriftlich durchgeführt werden kann. In der Satzung können zusätzliche Wiederholungsmöglichkeiten vorgesehen werden.

(2) Ergibt die Summe der Leistungsbeurteilungen im Rahmen von Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter eine negative Beurteilung, so ist den Studierenden eine angemessene Nachfrist zur Erbringung der geforderten Leistungsnachweise (1. Wiederholung) einzuräumen. Eine erneute negative Beurteilung dieser Leistungen bewirkt automatisch eine kommissionelle Prüfung (2. Wiederholung).

(3) Nicht bestandene kommissionelle Bachelorprüfungen sowie nicht bestandene kommissionelle Gesamtprüfungen in Fachhochschul-Master- oder Diplomstudiengängen können zweimal wiederholt werden. In der Satzung können zusätzliche Wiederholungsmöglichkeiten vorgesehen werden.

(4) Die einmalige Wiederholung eines Studienjahres in Folge einer negativ beurteilten kommissionellen Prüfung ist möglich. Eine Wiederholung ist bei der Studiengangsleitung zu beantragen. Nicht bestandene Prüfungen und die entsprechenden Lehrveranstaltungen sind im Zuge der Wiederholung des Studienjahres jedenfalls, bestandene Prüfungen und die entsprechenden Lehrveranstaltungen nur, sofern es der Zweck des Studiums erforderlich macht, zu wiederholen oder erneut zu besuchen.

(5) Für Studierende, die wegen der negativen Beurteilung bei der letzten zulässigen Wiederholung einer Prüfung vom Studiengang ausgeschlossen wurden, ist eine neuerliche Aufnahme in den selben Studiengang nicht möglich.
Wie lauten die generellen Aufnahmebedingungen in ein MBA-Studium an der FH Burgenland?
Die Zulassung zum MBA-Lehrgang erteilt die Fachhochschule Burgenland, wenn zumindest eine der nachstehenden vier Eignungen vorliegt:
1) Sie haben ein österreichisches oder gleichwertiges ausländisches Hochschulstudium bereits abgeschlossen (zumindest: Bachelor)
ODER
2) Sie haben Universitätsreife (Matura/Abitur/Studienberechtigungsprüfung) und eine mindestens 5 -jährige facheinschlägige Berufserfahrung
ODER
3) Abschluss eines Expertenlehrgangs (Universitätslehrgang, Lehrgang zur Weiterbildung einer Fachhochschule oder Lehrgang universitären Charakters) im Ausmaß von zumindest 60 ECTS („individuelle Zulassung“)
ODER
4) Ihre Qualifikation durch eine standardisierte schriftliche Aufnahmeprüfung (Mindestalter 21 Jahre) für den Masterlehrgang nachweisen können.
Detail-Infos dazu geben gerne unsere Studienberater.
MBA-Lehrgänge: direkt über www.asasonline.com
Expertenlehrgänge: direkt über www.asasonline.com
Universitätslehrgänge:
• Business Management  - direkt über Uni for Life Graz
• Projekt Management - direkt über Uni for Life Graz
Diplomlehrgänge: direkt über www.business-school.co.at